Georg von Peuerbach-Gymnasium
[ KomM | Steam | Sport+Talente ]

Reisen

Gardasee 7S 7AT
7AT-7S, Juni 2022

Projektwoche Gardasee 7AT + 7S, 29. Mai – 3.Juni 2022

Leitung: Prof. Bernhard Höller
Begleitlehrer: Prof. Michaela Vogl, Prof. Markus Hinterreitner
Special guest: Prof. Carina Höller

Unterkunft und Verpflegung:
Parc Hotel in Peschiera am Südende des Gardasees. Wunderschöne Anlage inmitten eines Golfresorts mit fünf Pools, Fitnesscenter, Skatepark und nettem Innenhof. Alle Zimmer mit Balkon, Minibar und Air Condition. HP+ mit äußerst umfang- und abwechslungsreichem Frühstücks-und Abendbuffet.

Programm:
Sonntag:
Anreise
Montag:
Ersteigung des Burgberges in Arco; Freizeit in der Altstadt von Riva; Wanderung nach Torbole inklusive Volleyball- und Badestopp im noch recht frischen Wasser des Gardasees
Dienstag:
Steiler, steiniger Aufstieg zur Mittelstation des Monte Baldo; nachmittags Malcesine inklusive Besuch der Scaligerburg; Abendspaziergang in Peschiera
Mittwoch:
Besichtigung von Verona: 2-stündige Führung mit professionellem Guide, dann freies Erkunden
Donnerstag:
Schifffahrt nach Bardolino, Besuch des Ortes und des traditionellen Wochenmarktes; Sonnenuntergangsspaziergang in Sirmione
Freitag:
Heimfahrt

Dazu:
Unterrichtseinheiten über geographische und historische Aspekte der Region sowie Regeln und Übungen zur korrekten Aussprache italienischer Wörter, vor allem im touristischen Bereich.

Die Freizeitstunden wurden am Pool, im Fitnesscenter, im Skatepark oder am Balkon verbracht.

Wetter:
kalt und „grauslich“ während der Anreise; ab Montag sehr schönes Wetter mit stetig steigenden Temperaturen (So.: 18°, Do.: 32°)

Stimmung:
Abgesehen von einer kurzfristigen Missstimmung wegen Nichteinhaltung gewisser Regeln durch einige SchülerInnen wegen des Geburtstags eines Mitschülers war alles wirklich positiv. Viel Aufmerksamkeit und Interesse seitens der SchülerInnen und viel Genuss für alle!

Fazit:
Eine Woche, die viel und intensiver Vorbereitung bedurfte, aber schließlich ein voller Erfolg wurde und allen Beteiligten hoffentlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird!

Bericht: Mag. Bernhard Höller